DeutschEnglish
You Tubefacebook
DiskografieYaara Tal & Andreas GroethuysenPiano-Duo Yaara Tal & Andreas GroethuysenPiano-Duo Yaara Tal & Andreas Groethuysen

Polonaise

Romantic Piano Music for Four Hands

Yaara Tal

Veröffentlichung: 4 . August 2017
Label: Sony Classical

FRANZ XAVER MOZART
6 Polonaises mélancoliques op. 17
(Entstanden 1811 - 1814, erschienen Ende 1815 oder Anfang 1816)

1 Tempo giusto (Avec beaucoup d'expression) h-Moll (1812) WV VII:21
2 Andantino espressivo e-Moll (1813) WV VII:26
3 Tempo di ballo c-Moll (1811) WV VII:20
4 Allegretto moderato g-Moll (1814) WV VII:28
5 Espressivo f-Moll (1812) WV VII:25
6 (ohne Tempoangabe) d-Moll (1813) WV VII:27

4 Polonaises mélancoliques op. 22
(Entstanden 1815 - 1818, erschienen 1820)

1 Risoluto c-Moll (1818) WV VII:34
2 Andantino con moto a-Moll (1815) WV VII:29
3 Allegretto moderato  f-Moll (1817) WV VII:33
4 Andante espressivo g-Moll (1816) WV VII:31

FRÉDÉRIK CHOPIN

1 Polonaise As-Dur (1821) KK IVa Nr. 2
2 Polonaise b-Moll (1826) KK IVa Nr. 5
3 Polonaise Ges-Dur (1829) KK IVa Nr. 8

 

Gesamtdauer: 64:49
Executive Producers: Falk Häfner (BR) Michael Brüggemann (SONY)
Recording Producer: Jörg Moser
Recording Engineer: Marcus Huber
Piano tuner: Vinzenz Schuster
Aufnahmeort: Studio 2 des Bayerischen Rundfunks München
Anfnahmedatum: 17. - 19. 12 2016



CD-Kritiken

Die ersten Besprechungen von POLONAISE sind gleich nach der Veröffentlichung erschienen:

In der Süddeutschen Zeitung und im Internet-Portal KlassikiInfo.de. Als Hörprobe empfiehlt das Duo die Polonaisen op 17/3 und 22/2 (POLONAISE)

Julia Spinola bespricht in der SZ vom 7.8.2017 die CD POLONAISE.

Zu POLONAISE notiert sie: "Eine Wunderkindentdeckung hat die Pianistin Yaara Tal gemacht. Auf ihrer neuen CD hält sie ein brillantes pianistisches Plädoyer für den jüngsten Mozart-Sohn Franz Xaver". In weiteren Verlauf der Besprechung befasst sie sich mit dessen Polonaisen die zwischen 1811 und 1818 komponiert wurden, und meint, dass diese Kompositionen von "Yaara Tal mit all ihrem pianistischen Gestaltungsreichtum zu anrührenden Herzensoffenbarungen des jungen Mozart-Sohnes" geformt wurden. Im abschliessenden Satz der Rezension konstatiert die Journalistin: "Diese Polonaisen weisen schon den Weg zu den zauberhaften Jugend-Polonaisen, die Frédéric Chopin im Alter von 11 bis 19 Jahren schrieb"

Ähnlich äussert sich Klaus Kalchschmid im KlassikInfo:

"Yaara Tal hat ein gutes Gespür für das Janusköpfige dieser Musik und beschwert sie nicht mit allzu großem Ausdruck, sondern hält stets eine perfekte Balance zwischen Eleganz und Expression."